Feuerwehr-Gerätehaus erweitert

Mehr Nutzfläche im Feuerwehr-Gerätehaus

Seit Ende 2014 wird das Gerätehaus der Feuerwehr erweitert.
Das Speeler Feuerwehrgerätehaus wird erweitert und befindet sich im Rohbau. Im Jahr 2009 hatte der Speeler Ortsrat den Ausbau gefordert. Aufgrund mangelnden Platzes in der Fahrzeughalle, ist ein professionelles, ehrenamtliches Arbeiten der Brandschützer nicht mehr gegeben. Jugendfeuerwehrausbildung unter diesen Aspekten ist ebenfalls nicht zu verantworten. Seit 2007 verfügt die Wehr über ein Boot mit Außenbordmotor, das in der Halle hinter dem Fahrzeug abgestellt werden muss. Die Fahrzeughalle platzte somit aus allen Nähten. So die Begründung des Ortsbürgermeisters. Für die Planung verantwortlich ist der Staufenberger Gemeindeservice. Nach den Ausschreibungen konnten drei örtliche Unternehmer mit den Ausbauarbeiten beauftragt werden. Mit dem anstehenden Innenausbau hat die Freiwillige Feuerwehr selbst begonnen.

Dorfgemeinschaftsanlage bekommt neues Vordach

An unserer Dorfgemeinschaftsanlage wurde am Hintereingang ein Vordach errichtet. Anfang Juli sind die Bauarbeiten fertig gestellt worden. Der Speeler Festausschuss, von der 750.-Jahrfeier, hatte sich für dieses Projekt stark eingesetzt. Nun haben wir bei allen Festlichkeiten die Möglichkeit mit Rollstühlen und Rolatoren trocken die Anlage zu erreichen. Auch Raucher haben nun einen Platz gefunden und müssen nicht im Regen stehen. Langfristig ist dies auch eine Wertsteigerung unserer Dorfgemeinschaftsanlage. Wer weiß schon heute, wie diese Anlagen in der Zukunft genutzt werden. Als Ortsbürgermeister bedanke mich ausdrücklich bei allen, die dieses Projekt mitgestaltet haben. Ohne die Spenden des Kultur.-und Heimatvereins und des Ortsrates wäre dies nicht möglich gewesen. Ebenso durften wir uns über das Entgegenkommen der ausführenden Firma Muraro aus Landwerhagen freuen. Hier wurde großzügig auf einen Teil der Montagekosten verzichtet. Das verbaute Glas lieferte die Firma Isophon aus Gimte. Familie Bold hat hierfür keine Kosten in Rechnung gestellt. Mitgetragen und planerisch vorbereitet wurde das Projekt vom Staufenberger Gemeinde-Service.

Zwei Bänke und ein Tisch sollen in Zukunft unter diesem Vordach stehen und bei Feierlichkeiten einen Platz zum „Schwatzen“ anbieten. Leider hat hierfür unser Budget nicht ausgereicht. Wenn Sie eine Idee haben oder eine Spende machen wollen freut sich ganz Speele. Herzlichen Dank an alle.

Baumaßnahmen der K-215

Fertigstellung der Baumaßnahmen auf der K-215

Es ist geschaft. Die K-215, ist fertig ausgebaut.
Schon im Jahr 2012 wurde der erste Teil von Speele Richtung Lutterberg auf eine Länge von 2,6 Kilometer fertiggestellt. Am 20. Oktober begannen die Ausbauarbeiten für die letzten 2,4 Kilometer. Kein leichtes Unterfangen für den Straßenausbauer, denn wie im ersten Bauabschnitt musste wieder eine Umleitungsstrecke gefunden werden. Eine Vollsperrung war erforderlich geworden, weil bei halbseitiger Sperrung die Sicherheitsabstände zu den Bauarbeitern gemäß der Berufsgenossenschaft zu gering waren. Diesmal führte die Umleitung über Gut- Wissmanshof. Hier war eine Ampelanlage installiert worden. Wartezeiten bis 15 Minuten mussten in Kauf genommen werden. Es waren nur Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen zugelassen.

Danach ging es über die Kaiserbuche und den Wilhelmshäuser Weg weiter nach Lutterberg auf die Landesstraße Richtung Hann-Münden/ Kassel. Die Umleitungsstrecke betrug insgesamt 2,8 Kilometer.
Bis zum Anbruch der Dunkelheit waren sechs Arbeitsmaschinen und Straßenbauarbeiter im Einsatz, um die Bauarbeiten in der geplanten Zeit abzuschließen. 5200 Tonnen Asphalt wurden bis zum Samstag den 25. Oktober eingebaut. Restarbeiten wurden in der Folgewoche abgeschlossen Somit konnte die Kreisstraße wieder für den Straßenverkehr freigegeben werden. Mit dieser Fahrbahnerneuerung ist der Ausbau der Kreisstraße abgeschlossen. Die Markierungsarbeiten werden auf Grund der Witterung wohl erst im kommenden Frühjahr durchgeführt.

Umbauarbeiten im „Langen Acker“ abgeschlossen

Die Straße am Langen Acker wurde in diesem Jahr komplett neu ausgebaut.

Im Mai 2014 wurde die Straße „Langer Acker“ für den öffentlichen Straßenverkehr freibegeben. Auf eine Länge von 180 Metern wurden in diesem Jahr ca. 325 Tonnen Asphalt für die Erneuerung der Straße eingebaut.

Foto während der Umbauarbeiten aus Richtung „Langer Hecke“

Regenwassereinläufe, Abwasser- und Trinkwasserleitung wurden von Grund auf erneuert. Der Straßenanschluss zur „Langen Hecke“ musste für eine bessere Druchfahrt umgestaltet werden und wurde ebenfalls auf eine Länge von 30 Meter angepasst, bzw. breiter angelegt.

Um 1900 wurde hier das Erste Haus gebaut. Ein Straßenausbau erfolgte bisher jedoch nie.

Fertige Straße

K-215: Straße nach Lutterberg wurde ausgebaut

Am 20.August 2012 begannen die Straßenausbaumaßnahmen zum Herstellen einer neuen Fahrbahndecke von Speele nach Lutterberg In diesem ersten Abschnitt wurde fast bis zur oberen Einfahrt nach Wissmannshof ausgebaut.

Arbeiten an der K-215 in Richtung Lutterberg

Im Jahr 2014 geht es dann weiter nach Lutterberg. Gesamtkosten von 600.000 € wurden investiert. Teilweise wurden Umleitungen im Dorf und über einen Wirtschaftsweg genutzt um die beste Ausbauqualität zu erreichen. Sicherlich mussten vereinzelt lange Wartezeiten an der Ampelanlage in kauf genommen werden. Dies ist jedoch ohne große Komplikationen abgelaufen.

Teeerung der Straße auf Höhe „Lange Hecke“

Über einen guten Fahrbahnausbau informierte sich auch der Landtagsabgeordnete Ronald Schminke. Auf Einladung von Ortsbürgermeister Fred Kaduhr waren er sowie der Bauausschussvorsitzende im Gemeinderat Uwe Bischoff zu Gast in Speele. Der Landtagsabgeordnete lobte den zügigen und guten Ausbau auf seine Weise. Er übergab einen Korb mit selbst geschlachteter Wurst für ein Frühstück für die Bauarbeiter. Nach nur zwei Wochen ist die Kreisstraße K-215 zeitgerecht fertiggestellt worden. Diese Baumaßnahme über 2,5 Kilometer war eine echte Herausforderung für die Baufirma und für die Speeler ein langer Traum der in Erfüllung gegangen ist.

Allzeit Gute Fahrt.

Lärmschutzwand entlang der Bahnlinie in Speele

Alles begann mit einer Informationsveranstaltung der DB Projektbau GmbH am 12. August 2008. Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes wurde vorgestellt. In Speele bedeutet dies, dass eine 230 Meter lange und bis zu 3 Meter hohe Schallschutzwand von der Firma Ratgeber bis zur Bahnhaltestelle errichtet werden musste.

Baufortschritt der Lärmschutzwand am Bahnhof Speele

Die Speeler Bürgerinnen und Bürger haben sich mehrheitlich für den Ausbau ausgesprochen. Der Ortsrat folgte diesem Wunsch und erarbeitete eine Wunschliste, um die Schallschutzwand so unscheinbar wie nur möglich erscheinen zu lassen. So besteht sie nun aus Aluminiumelementen, in grün abgestuften Farbtönen, und Graffiti- unempfindlichen Material.

Fertige Lärmschutzwand in Speele

Nun, Ende November 2009 steht die 230000 Euro teure Lärmschutzwand. Sie trennt das Unter- und Oberdorf. Ein weiterer tiefgreifender Bauabschnitt in der Speeler Bahnhofsgeschichte ist zu Ende gebracht worden.