Bühnenstück „Dreimal schwarzer Kater“

Kulissenschieber aus Fuldatal waren auch dieses Jahr wieder zu besuch.

(ein Stück von Heidi Mager) Wie schon in den Jahren zuvor, war die Dorfgemeinschaftsanlage gut besucht. Die Stimmung ausgezeichnet, die Schauspieler professionell. Der Kultur- und Heimatverein, unter Vorsitz von Christian Thiele, war voll des Lobes.

Das Theaterstück: Harmonie! Dies ist die Lebensphilosophie von Brigitte Dreher. Aber ihr gesamtes Umfeld hat davon anscheinend noch nichts vernommen, im Gegenteil. Ehemann Norbert hat seine eigenen Probleme und ist auch noch eifersüchtig auf den Yogalehrer seiner Frau. In der Nachbarschaft sieht es nicht besser aus. Reinhard Schobel streitet sich laufend mit seiner Schwester Doris. Seine Frau Claudia ist ihm keine Hilfe, denn sie ist sauer auf ihn und seine Gartenzwergsammlung. Claudia hat sowieso nur einen Liebling: ihren Kater Peter! Die Gartenzwergidylle kommt noch weiter ins Wanken, als Viktor der musikalische Ewigstudent und Onkel von Claudia seinem Nachbarn Norbert einen Streich spielt. Mit ungeahnten Folgen. Führerschein-Neuling Lina und Norberts Kollegin Eva Settler sorgen für zusätzliche Verwirrung. Nach dem Ersten Akt und gereizten Bauchmuskeln, vor purer Freude, gönnten sich Schauspieler und unsere Gäste bei Kaffee und Kuchen eine kleine Pause. Nach der Veranstaltung mit reichlichem Applaus wurde zum Abschluss noch lange zusammengestanden, geklönt und gelacht.

„Heidi Mager ist es mit ihrem Stück gelungen, absurd-komische Situationen mit fast schon aus dem Leben gegriffenen Neckereien zwischen Eheleuten und den Geschlechtern zu vereinen, ohne dabei auf zu derbe oder überspitzte Dialoge zurückgreifen zu müssen.“ (Kathrin Kammerer am 12. November 2010 im Schwarzwälder Boten)

Buchspende für Speele


Tillmann Boller aus Speele spendet 1000 Bücher für die Dorfgemeinschaft

„Ich kenne nur das Schild Bücherei geschlossen“, erzählt der Neu-Speeler Tillmann Boller (66), der 30 Jahre in Kassel in der Werner Hilpert Straße ein Antiquariat geführt hat. Nun lebt er seit über einem Jahr mit seiner Frau in Speele und betreibt nebenbei noch ein Online-Antiquariat.

Das mit der Bücherei wollte er ändern und stellte aus seinem Fundus von 200000 Büchern erst einmal 1000 Exemplare zur Verfügung, die in das Eigentum der Interessierten über gehen. Aus diesem Bestand können sich Leseratten nach Herzenslust bedienen so oft sie wollen und so viel sie wollen. Viele Themen, und Zeitepochen sind vorhanden: Romane, Krimis, Garten- und Kochbücher, Kinder- und Reisebücher. „Ich möchte damit eine kulturelle Duftnote einbringen“, erklärte Boller seine Aktion. Er sprach außerdem über Wichtigkeit von Sprache und Schrift. „Ein Buch lebt, wenn es aufgeschlagen wird“, meinte er. Speeles Ortsbürgermeister Fred Kaduhr hat ebenfalls vor längerer Zeit den Gedanken gehabt, die Ortsbücherei, die vor fünf Jahren geschlossen wurde, neu zu beleben. Er dachte dabei an eine Telefonzelle und startete eine Umfrage, doch die Resonanz war gering. Doch nun habe man im Ortsrat beschlossen eine Art Bücherei im Foyer in der Dorfgemeinschaftsanlage einzurichten. Die Bücheraktion wird jeden Donnerstag, von 19 bis 20 Uhr und beim Speeler Treffpunkt, ein Kaffeetrinken für Jung und Alt, montags alle vier Wochen, von 15 bis 17 Uhr, stattfinden. Dieser Treffpunkt wird vom Kultur- und Heimatverein Speele, unter der Leitung von Britta Drönner mit Unterstützung von Katrin Stippich und Melanie Kaiser, veranstaltet und ist aus der 750-Jahr-Feier des Ortes entstanden. Ungefähr 50 Speeler kommen jedes Mal. Nach Speele hat es Boller und seine verschlagen, weil sie als Anti-Autofahrer die gute Bahnanbindung und die gute Nachbarschaft in Speele schätzen, die er zum ersten Mal zur 750 Jahr Feier kennen gelernt hat, überzeugt haben.

Zinnfigurensammlung Erweitert

Weitere Zinngusskunst für die DGA

Heinz Menger und Fred Kaduhr

Ein außergewöhnliches Geschenk überreichte Heinz Menger während des „Speeler Treffpunkts“ (ein monatliches Kaffeetrinken der Speeler in der Dorfgemeinschaftsanlage) an Ortsbürgermeister Frd Kaduhr für den Ort. Er hat ein Diorama des Speeler Fuldaufers, beim Fest zur Einweihung der Mühlsteinecke zur 750- Jahr-Feier, mit selbst hergestellten Zinnfiguren geschaffen: Bootsanleger, Fischlehrpfad, feiernde Menschen draußen und in einem Festzelt. Eine Band musiziert, Männer grillen Bratwürste, Kinder spielen und einige Senioren sitzen auf Bänken. Er hat die Szenerie und die Menschen bis ins kleinste Detail fein ausgearbeitet. Die Gesichter, die Kleidung und die Stellung der Figuren sind wie echt. Selbst eine Servicekraft mit Tablett auf dem sich einige Flaschen befinden, hat Menger nachgestellt. Nachdem er das Diorama fertig hatte, stellte sein sechsjähriger Enkel Eric fest, dass gar kein Bürgermeister dabei ist. Also schuf Heinz Menger noch den Bürgermeister mit einer Glocke und stellte ihn dazu. Ein weiteres Diorama, den Grillplatz rund um die Köhlerhütte, war die nächste Überraschung an dem Tag. Auch da hat er sämtliche Feinheiten berücksichtigt. „In einigen Szenen beider Werke finden sich einige Speeler sicherlich wieder“, scherzte Fred Kaduhr. „Es sind viele Geschichten im Detail und da gibt es Begebenheiten die nur Heinz Menger und ich kennen“. Mehrere hundert Stunden hat Menger für jede Szenerie benötigt.

Es ist nicht das erste Geschenk das er dem Ort gemacht hat. In der Glasvitrine im Foyer der Dorfgemeinschaftsanlage sind bereits Diaramen „Idylle am Warteturm“, „Aufstellen des Maibaums vor der Dorfgemeinschaftsanlage“, „der Adler fährt im Speeler Bahnhof ein“, „Der Kaiser nimmt 1912 auf Wißmannshof die Parade seiner Truppen ab“. Für die beiden neuen Dioramen soll jetzt eine neue Vitrine angeschafft werden.

Advendskaffee 2016

Der Kultur- und Heimatverein hatte auch in diesem Jahr wieder zum Adventskaffee eingeladen. Viele Speeler folgten dieser alten Tradition, die vor Jahrzehnten ins Leben gerufen wurde. Der frühere Ortsbürgermeister „Null“ konnte schon Mitte der Siebziger Jahre viele Gäste begrüßen. Ihm zur Seite standen die Gymnastikfrauen des TSV- Speele. Sie sorgten für das Kuchenbuffet und die Bewirtung. Später organisierten die Ortsräte und Vereine des Dorfes diesen schönen Nachmittag. Am 4. Advent war es das Team „Speeler Treffpunkt“ vom Kultur- und Heimatverein, die auch in Zukunft diese Tradition weiter gestalten möchten. Bei Kaffee und Kuchen saß man lange zusammen, und die Kinder freuten sich, dass der Weihnachtsmann den Weg zu ihnen in die Dorfgemeinschaftsanlage gefunden hatte. Herzlichen Dank an das Team „Speeler Treffpunkt“ und an die vielen Gäste, die zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

Ortsratswahlen in Speele

Ortsbürgermeister Fred Kaduhr und Stellvertreter Frank Sittig wurden zur konstituierenden Ortsratssitzung in Speele am Mittwochabend wieder gewählt. In diesem Rahmen verabschiedeten Gemeindebürgermeister Bernd Grebenstein und Fred Kaduhr die langjährigen Ortsratsmitglieder Fritz Kilian, Hans-Werner Heck und Ulrich Friedel und dankten für das Engagement. Im Ortsrat sind in den kommenden fünf Jahren Almuth Knipp, Michael Zimmermann, Franz-Josef Hund, Dirk Menger, Walter Jentsch, Andreas Unger, Klaus Simon, Frank Sittig und Fred Kaduhr vertreten. Ortsheimatpfleger Walter Jentsch und der Ortsjugendpfleger Gregor Hund wurden in ihren Ämtern bestätigt

Ehrungen1: Bernd Grebenstein (links) und Fred Kaduhr (rechts) ehrten und verabschiedeten Ulrich Friedel (zweiter von links) und Fritz Kilian. Nicht auf dem Foto ist Hans-Werner Heck. Foto: Siebert

Fred Kaduhr bedankte sich für das Vertrauen zur Wahl des Bürgermeisters und des Ortsrates. „Dies soll gleichzeitig auch ein Ansporn und Verpflichtung zu unserem Heimatdorf sein“, sagte er. „Wir haben in den letzten Jahren eine Menge, von knappen Haushaltsmitteln geprägte Zeit, miteinander verbracht. Wenn wir in der Diskussion auch nicht immer alle einer Meinung waren, gehört gerade dies zu einer lebendigen, zielstrebigen und demokratischen Ortsratsarbeit dazu. Gerade dadurch haben wir für unsere Ortschaft Einiges kreativ umgesetzt und gestaltet“, sagte Kaduhr.

Der neue Ortsrat mit Fred Kaduhr, Walter Jentsch, Andreas Unger, Michael Zimmermann, Almuth Knipp, Klaus Simon, Franz-Josef Hund und Frank Sittig (von links). Nicht auf dem Foto ist Dirk Menger. Foto: Siebert.

Er rief die Aktivitäten im Ort, seit den Wahlen 2011 noch einmal in Erinnerung: Die Kreisstraße K-215 wurde ausgebaut, das Fuldaufer mit Bootsanleger und Mühlsteineck gestaltet, der Speeler Wappenstein und Leiterwagen am Maibaumplatz eingerichtet. Der Bahnhof verfügt über eine digitale Informationstafel und ein Förderantrag zum behinderten gerechten Zugang ist gestellt worden. Außerdem können die Speeler endlich die Möglichkeiten des schnellen Internets nutzen. Obstbäume wurden entlang der Fuldauferstraße neu gepflanzt, ein Anbau an das Feuerwehrgerätehaus vorgenommen und zurzeit wird im Innenbereich ausgebaut. Speele verfügt über jetzt drei Löschwasserzisternen. Es wurde ein tolles Jubiläumsjahr geplant und gefeiert. Viele Arbeitssitzungen und Arbeitseinsätze in der Dorfbildpflege fanden statt. Jeden Freitag fährt ein Einkaufsbus die älteren Menschen aus Speele nach Landwehrhagen. Einen neuen Anstrich erhielt die Dorfgemeinschaftsanlage. Der behindertengerechte Eingang bekam eine Überdachung. Der „Alte Hof“ hat eine neue Trinkwasserleitung erhalten. Weiterhin wurde die Straße „Langer Acker“ ausgebaut. Auf „Gut Wissmannshof“ laufen die Ausbaumaßnahmen zum Golf-und Freizeitressort auf Hochtouren. Hier, und bei vielen anderen Projekten war der Ortsrat mit eingebunden und federführend. (zpy)

Kulissenschieber erneut in Speele

Theatergruppe gastierte erneut in Speele.

Zu der Kriminalkomödie „Stirb schneller Liebling“, hatte der Speeler Kulturverein am Samstag, 3. Oktober eingeladen. Die „Kulissenschieber“ aus Fuldatal wurden vom Ortsbürgermeister, Fred Kaduhr, und dem Vorsitzenden Christian Thiele begrüßt. 90 Gäste waren gekommen und hatten viel Spass und Unterhaltung bei der Kriminalkomödie. Zum Stück…

Im Hause des Ehepaares Kurt und Paula Kniesebeck hängt der Ehesegen schief. Er ist erfolgreicher Klopapierfabrikant und interessiert sich nebenbei ausschließlich für Fußball und seine Sekretärin Susanne. Paula hingegen liebt Pferde über alles und verlangt von ihrem Mann, dass er seine Fabrik verkauft, um das Geld in ein Pferdegestüt zu investieren. Natürlich ohne Erfolg …

Der Ehekrieg ist in vollem Gange. Eine Scheidung kommt nicht in Frage, da beide Angst um das Vermögen haben. So fassen beide gleichzeitig einen folgenschweren Entschluss: Sie engagieren jeweils einen Killer, der den ungeliebten Ehepartner umbringen soll. Doch bei der Auswahl eines solchen beweisen beide nicht gerade ein glückliches Händchen …

Dorfgemeinschaftsanlage bekommt neues Vordach

An unserer Dorfgemeinschaftsanlage wurde am Hintereingang ein Vordach errichtet. Anfang Juli sind die Bauarbeiten fertig gestellt worden. Der Speeler Festausschuss, von der 750.-Jahrfeier, hatte sich für dieses Projekt stark eingesetzt. Nun haben wir bei allen Festlichkeiten die Möglichkeit mit Rollstühlen und Rolatoren trocken die Anlage zu erreichen. Auch Raucher haben nun einen Platz gefunden und müssen nicht im Regen stehen. Langfristig ist dies auch eine Wertsteigerung unserer Dorfgemeinschaftsanlage. Wer weiß schon heute, wie diese Anlagen in der Zukunft genutzt werden. Als Ortsbürgermeister bedanke mich ausdrücklich bei allen, die dieses Projekt mitgestaltet haben. Ohne die Spenden des Kultur.-und Heimatvereins und des Ortsrates wäre dies nicht möglich gewesen. Ebenso durften wir uns über das Entgegenkommen der ausführenden Firma Muraro aus Landwerhagen freuen. Hier wurde großzügig auf einen Teil der Montagekosten verzichtet. Das verbaute Glas lieferte die Firma Isophon aus Gimte. Familie Bold hat hierfür keine Kosten in Rechnung gestellt. Mitgetragen und planerisch vorbereitet wurde das Projekt vom Staufenberger Gemeinde-Service.

Zwei Bänke und ein Tisch sollen in Zukunft unter diesem Vordach stehen und bei Feierlichkeiten einen Platz zum „Schwatzen“ anbieten. Leider hat hierfür unser Budget nicht ausgereicht. Wenn Sie eine Idee haben oder eine Spende machen wollen freut sich ganz Speele. Herzlichen Dank an alle.

Speele feiert 750. Geburtstag

Großartige Auftaktveranstaltung!

Mit der alten Glocke der Gemeindediener läutete unser Ortsbürgermeister Fred Kaduhr die Ausstellung ein und sprach die Eröffnungsworte dazu auf platt.

Lange war die Halle der DGA, in der die Ausstellung zur Geschichte Speeles am 22. und am 23. März 2014 gezeigt wurde, nicht mehr so gut gefüllt. An beiden Tagen sind sehr viele Menschen der Einladung gefolgt und haben sich mit Interesse und Freude auf die Zeitreise in die Vergangenheit Speeles begeben.

Den Kernpunkt der Ausstellung bildete ein alter Leiterwagen, dessen Herkunft nicht bekannt ist, der sich aber bereits seit Jahrzehnten in Speele befindet. Weiterhin wurden historische Gerätschaften aus verschiedenen Lebensbereichen gezeigt, wie z.B. alte Schüsseln, Ackergeräte und mehr.

Auf Stellwänden wurde umfangreiches Bild- und Textmaterial zur Geschichte Speeles präsentiert, das von unserem Heimatpfleger Walter Jentsch und seinen Helfern zusammen getragen worden war. Der Bogen spannte sich von den Anfängen der ersten Jahre nach der Gründung, über die des Mittelalters, die Zeit der Schlacht bei Lutterberg im 18. Jahrhundert bis zum 21. Jahrhundert. Ergänzend wurden Fundstücke aus der Fulda gezeigt, die aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen.

Ortsbürgermeister Fred Kaduhr (links), Heimatpfleger Walter Jentsch (rechts)

Ein Dorf lebt nur durch und mit seinen Menschen und so zogen Fotos von Einschulungen und Konfirmationen aus der Nachkriegszeit bis in die 60er Jahre viele Interessierte an. Ebenso faszinierend waren Fotos, die Speeler bei der Feldarbeit (vermutlich in den ersten Jahren nach dem 2. Weltkrieg) zeigen. Historische Postkarten ließen Speele im Wandel der Jahrzehnte im Bild lebendig werden.

Ein besonderer Schwerpunkt der Ausstellung waren einige Gemälde des Malers Prof. Rudolf Siegmund, der ca. 40 Jahre in Speele gelebt hat. Mit gekonntem Pinselstrich hat er verschiedene Sichten und für ihn markante Stellen des Dorfes festgehalten.

Am zweiten Tag wurde die Ausstellung durch eine Bildpräsentation von Wilfried Paetow bereichert. Herr Paetow hat Impressionen des Dorfes mit seinen Menschen eingefangen und so mit seiner Kamera und seinen Kommentaren unser Dorf, wie es sich heute im stolzen Alter von 750 Jahren präsentiert, eindrucksvoll dargestellt.

Auftaktsveranstaltung in der DGA Speele

An beiden Tagen der Ausstellung wurde deutlich, dass sich die intensive Vorbereitung der Ausstellung gelohnt hat: viele Menschen haben die Gelegenheit genutzt, sich zu informieren und dem Anlass entsprechend auch gemeinsam zu feiern.

Die nächste Veranstaltung findet am 03.05.2014 zur Maibaumaufstellung um 14:30 statt.

Theateraufführung – „Die Kulissenschieber“ in Speele

Die Kulissenschieber in Speele

von links: Gabriele Lepin, Bernd Boland, Marion Heidemann-Gerner, Ursula Schabacker, Jutta Arlt, Peter Lepin, Henner Isenhardt.

Am 03. Oktober war es wieder soweit in Speele. Die Theatergruppe „Die Kulissenschieber“aus Fuldatal- Simmershausen waren zu Gast. Eine gut gefüllte Sporthalle mit Gästen aus Speele und Umgebung konnten durch den 1.Vorsitzenden des Kultur- und Heimatvereins Walter Jentsch begrüßt werden. Die Kulissenschieber sorgten mit ihrem Stück „Ein gemütliches Wochenende“ für Begeisterung.

Das Stück spielt in Frankreich in den 70er Jahren, in der Nähe von Lisieux, wo der berühmte Schriftsteller Raymond Villardier in seinem Wochenendhaus gutgelaunt ein gemütliches Wochenende mit seiner Geliebten Moniyue geplant hat. Dies verlief natürlich anders, als sie es sich vorgestellt hatten. Die Komödie, von Jean Stuart, die für alle Besucher wieder einmal ein kulturelles Highlight in Speele war.

Begeistert waren die Speeler auch, dass sie von der Sparkasse Münden finanziell unterstützt wurden. Mit ihrer Hilfe konnte der Kultur- und Heimatverein weitere Stühle anschaffen. So ist auch in Zukunft sichergestellt, dass kulturelle Veranstaltungen in dieser Art, so der Speeler Ortsbürgermeister, Fred Kaduhr, in Speele stattfinden können.

TSV Speele feier 110 jähriges Jubiläum

110 jähriges Bestehen des TSV Speele

Der TSV Speele 1901 e.V. feierte in diesem Jahr sein 110 jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass veranstaltete der Verein am 22. Oktober einen Festkommers mit anschließender Tanzveranstaltung in der Turnhalle Speele. Zum Kommers konnte der Vorstand, Ortsbürgermeister Fred Kaduhr, den Landtagsabgeordneten Ronald Schminke, Gemeindebürgermeister Volker Zimmermann sowie Helmut Bertel den Sprecher der Staufenberger Vereine beim Kreissportbund begrüßen. Des weiteren konnten wir mit Ursula Kaduhr, Alfred Rudolph, Bärbel und Helmut Schnurbusch, unsere Ehrenmitglieder, sowie die Vertreter der örtlichen Vereine begrüßen.

Mitglieder des TSV Speele während der Jubiläumsveranstaltung

An diesem Abend wurden vor ca. 100 Gästen, Rudi Drönner, Manfred Linnenkohl, Helmut Schnurbusch und Karl-Heinz Rödde für 50 Jahre Mitgliedschaft im TSV Speele mit der Goldenen Ehrennadel des Vereins geehrt.

Helmut Bertel ehrte diese Vier ebenfalls mit der Goldenen Ehrennadel vom Kreissportbund. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Kirsten Schill, Helga Scholz sowie Christian Thiele mit der Silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. Für mehr als 15 Jahre Vorstandsarbeit wurden Volker Schill und Reinhard Groterjahn mit der Silbernen Ehrennadel vom Landessportbund geehrt. Die Bronzene Ehrennadel des Landessportbundes erhielten Ursula Kaduhr und Bärbel Schnurbusch. Sabine Richter und Alfred Rudolph für mehr als 10 Jahre Vorstandsarbeit. Walter Scholz wurde durch den Vorstand zum Ehrenmitglied ernannt

Ehrungen der Mitglieder

Bei der anschließenden Tanzveranstaltung sorgte Alleinunterhalter Kevin Müller aus Holzhausen für eine phantastische Stimmung, so dass bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurde. Zum Frühschoppen am 23. Oktober konnten wir 80 Gäste begrüßen. Der Vorstand bedankt sich bei allen Gästen und Geehrten recht herzlich für ihr kommen und ihre jahrelange Treue zum Verein.