Zinnfigurensammlung Erweitert

Weitere Zinngusskunst für die DGA

Heinz Menger und Fred Kaduhr

Ein außergewöhnliches Geschenk überreichte Heinz Menger während des „Speeler Treffpunkts“ (ein monatliches Kaffeetrinken der Speeler in der Dorfgemeinschaftsanlage) an Ortsbürgermeister Frd Kaduhr für den Ort. Er hat ein Diorama des Speeler Fuldaufers, beim Fest zur Einweihung der Mühlsteinecke zur 750- Jahr-Feier, mit selbst hergestellten Zinnfiguren geschaffen: Bootsanleger, Fischlehrpfad, feiernde Menschen draußen und in einem Festzelt. Eine Band musiziert, Männer grillen Bratwürste, Kinder spielen und einige Senioren sitzen auf Bänken. Er hat die Szenerie und die Menschen bis ins kleinste Detail fein ausgearbeitet. Die Gesichter, die Kleidung und die Stellung der Figuren sind wie echt. Selbst eine Servicekraft mit Tablett auf dem sich einige Flaschen befinden, hat Menger nachgestellt. Nachdem er das Diorama fertig hatte, stellte sein sechsjähriger Enkel Eric fest, dass gar kein Bürgermeister dabei ist. Also schuf Heinz Menger noch den Bürgermeister mit einer Glocke und stellte ihn dazu. Ein weiteres Diorama, den Grillplatz rund um die Köhlerhütte, war die nächste Überraschung an dem Tag. Auch da hat er sämtliche Feinheiten berücksichtigt. „In einigen Szenen beider Werke finden sich einige Speeler sicherlich wieder“, scherzte Fred Kaduhr. „Es sind viele Geschichten im Detail und da gibt es Begebenheiten die nur Heinz Menger und ich kennen“. Mehrere hundert Stunden hat Menger für jede Szenerie benötigt.

Es ist nicht das erste Geschenk das er dem Ort gemacht hat. In der Glasvitrine im Foyer der Dorfgemeinschaftsanlage sind bereits Diaramen „Idylle am Warteturm“, „Aufstellen des Maibaums vor der Dorfgemeinschaftsanlage“, „der Adler fährt im Speeler Bahnhof ein“, „Der Kaiser nimmt 1912 auf Wißmannshof die Parade seiner Truppen ab“. Für die beiden neuen Dioramen soll jetzt eine neue Vitrine angeschafft werden.

Advendskaffee 2016

Der Kultur- und Heimatverein hatte auch in diesem Jahr wieder zum Adventskaffee eingeladen. Viele Speeler folgten dieser alten Tradition, die vor Jahrzehnten ins Leben gerufen wurde. Der frühere Ortsbürgermeister „Null“ konnte schon Mitte der Siebziger Jahre viele Gäste begrüßen. Ihm zur Seite standen die Gymnastikfrauen des TSV- Speele. Sie sorgten für das Kuchenbuffet und die Bewirtung. Später organisierten die Ortsräte und Vereine des Dorfes diesen schönen Nachmittag. Am 4. Advent war es das Team „Speeler Treffpunkt“ vom Kultur- und Heimatverein, die auch in Zukunft diese Tradition weiter gestalten möchten. Bei Kaffee und Kuchen saß man lange zusammen, und die Kinder freuten sich, dass der Weihnachtsmann den Weg zu ihnen in die Dorfgemeinschaftsanlage gefunden hatte. Herzlichen Dank an das Team „Speeler Treffpunkt“ und an die vielen Gäste, die zu einer gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

Ortsratswahlen in Speele

Ortsbürgermeister Fred Kaduhr und Stellvertreter Frank Sittig wurden zur konstituierenden Ortsratssitzung in Speele am Mittwochabend wieder gewählt. In diesem Rahmen verabschiedeten Gemeindebürgermeister Bernd Grebenstein und Fred Kaduhr die langjährigen Ortsratsmitglieder Fritz Kilian, Hans-Werner Heck und Ulrich Friedel und dankten für das Engagement. Im Ortsrat sind in den kommenden fünf Jahren Almuth Knipp, Michael Zimmermann, Franz-Josef Hund, Dirk Menger, Walter Jentsch, Andreas Unger, Klaus Simon, Frank Sittig und Fred Kaduhr vertreten. Ortsheimatpfleger Walter Jentsch und der Ortsjugendpfleger Gregor Hund wurden in ihren Ämtern bestätigt

Ehrungen1: Bernd Grebenstein (links) und Fred Kaduhr (rechts) ehrten und verabschiedeten Ulrich Friedel (zweiter von links) und Fritz Kilian. Nicht auf dem Foto ist Hans-Werner Heck. Foto: Siebert

Fred Kaduhr bedankte sich für das Vertrauen zur Wahl des Bürgermeisters und des Ortsrates. „Dies soll gleichzeitig auch ein Ansporn und Verpflichtung zu unserem Heimatdorf sein“, sagte er. „Wir haben in den letzten Jahren eine Menge, von knappen Haushaltsmitteln geprägte Zeit, miteinander verbracht. Wenn wir in der Diskussion auch nicht immer alle einer Meinung waren, gehört gerade dies zu einer lebendigen, zielstrebigen und demokratischen Ortsratsarbeit dazu. Gerade dadurch haben wir für unsere Ortschaft Einiges kreativ umgesetzt und gestaltet“, sagte Kaduhr.

Der neue Ortsrat mit Fred Kaduhr, Walter Jentsch, Andreas Unger, Michael Zimmermann, Almuth Knipp, Klaus Simon, Franz-Josef Hund und Frank Sittig (von links). Nicht auf dem Foto ist Dirk Menger. Foto: Siebert.

Er rief die Aktivitäten im Ort, seit den Wahlen 2011 noch einmal in Erinnerung: Die Kreisstraße K-215 wurde ausgebaut, das Fuldaufer mit Bootsanleger und Mühlsteineck gestaltet, der Speeler Wappenstein und Leiterwagen am Maibaumplatz eingerichtet. Der Bahnhof verfügt über eine digitale Informationstafel und ein Förderantrag zum behinderten gerechten Zugang ist gestellt worden. Außerdem können die Speeler endlich die Möglichkeiten des schnellen Internets nutzen. Obstbäume wurden entlang der Fuldauferstraße neu gepflanzt, ein Anbau an das Feuerwehrgerätehaus vorgenommen und zurzeit wird im Innenbereich ausgebaut. Speele verfügt über jetzt drei Löschwasserzisternen. Es wurde ein tolles Jubiläumsjahr geplant und gefeiert. Viele Arbeitssitzungen und Arbeitseinsätze in der Dorfbildpflege fanden statt. Jeden Freitag fährt ein Einkaufsbus die älteren Menschen aus Speele nach Landwehrhagen. Einen neuen Anstrich erhielt die Dorfgemeinschaftsanlage. Der behindertengerechte Eingang bekam eine Überdachung. Der „Alte Hof“ hat eine neue Trinkwasserleitung erhalten. Weiterhin wurde die Straße „Langer Acker“ ausgebaut. Auf „Gut Wissmannshof“ laufen die Ausbaumaßnahmen zum Golf-und Freizeitressort auf Hochtouren. Hier, und bei vielen anderen Projekten war der Ortsrat mit eingebunden und federführend. (zpy)

FFW – Neuer Ortsbrandmeister

Wechsel an der Spitze unserer Freiwilligen Feuerwehr

Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung wurde Stefan Drönner, nach 19 Jahren, als Ortsbrandmeister aus dem Amt verabschiedet. 1997 hat er als 24-Jähriger junger Mann dieses verantwortungsvolle Amt übernommen und die Speeler Feuerwehr 19 Jahre zuverlässig geführt. Als neuer Ortsbrandmeister wurde Klaus Simon gewählt. Wünschen wir ihm, dass er unsere Feuerwehr, mit ebenso viel Herzblut und Besonnenheit führt, wie sei Vorgänger. Im Rahmen der diesjährigen Versammlung dankte Ortsbürgermeister Fred Kaduhr noch einmal Herrn Stefan Drönner, für das Engagement und die gute langjährige Tätigkeit. Als „Dankeschön“ für die hervorragenden Leistungen überreichte er ein Modell des Kassler Himmelstürmers als Feuerwehrmann.

Feuerwehr-Gerätehaus erweitert

Mehr Nutzfläche im Feuerwehr-Gerätehaus

Seit Ende 2014 wird das Gerätehaus der Feuerwehr erweitert.
Das Speeler Feuerwehrgerätehaus wird erweitert und befindet sich im Rohbau. Im Jahr 2009 hatte der Speeler Ortsrat den Ausbau gefordert. Aufgrund mangelnden Platzes in der Fahrzeughalle, ist ein professionelles, ehrenamtliches Arbeiten der Brandschützer nicht mehr gegeben. Jugendfeuerwehrausbildung unter diesen Aspekten ist ebenfalls nicht zu verantworten. Seit 2007 verfügt die Wehr über ein Boot mit Außenbordmotor, das in der Halle hinter dem Fahrzeug abgestellt werden muss. Die Fahrzeughalle platzte somit aus allen Nähten. So die Begründung des Ortsbürgermeisters. Für die Planung verantwortlich ist der Staufenberger Gemeindeservice. Nach den Ausschreibungen konnten drei örtliche Unternehmer mit den Ausbauarbeiten beauftragt werden. Mit dem anstehenden Innenausbau hat die Freiwillige Feuerwehr selbst begonnen.

Kulissenschieber erneut in Speele

Theatergruppe gastierte erneut in Speele.

Zu der Kriminalkomödie „Stirb schneller Liebling“, hatte der Speeler Kulturverein am Samstag, 3. Oktober eingeladen. Die „Kulissenschieber“ aus Fuldatal wurden vom Ortsbürgermeister, Fred Kaduhr, und dem Vorsitzenden Christian Thiele begrüßt. 90 Gäste waren gekommen und hatten viel Spass und Unterhaltung bei der Kriminalkomödie. Zum Stück…

Im Hause des Ehepaares Kurt und Paula Kniesebeck hängt der Ehesegen schief. Er ist erfolgreicher Klopapierfabrikant und interessiert sich nebenbei ausschließlich für Fußball und seine Sekretärin Susanne. Paula hingegen liebt Pferde über alles und verlangt von ihrem Mann, dass er seine Fabrik verkauft, um das Geld in ein Pferdegestüt zu investieren. Natürlich ohne Erfolg …

Der Ehekrieg ist in vollem Gange. Eine Scheidung kommt nicht in Frage, da beide Angst um das Vermögen haben. So fassen beide gleichzeitig einen folgenschweren Entschluss: Sie engagieren jeweils einen Killer, der den ungeliebten Ehepartner umbringen soll. Doch bei der Auswahl eines solchen beweisen beide nicht gerade ein glückliches Händchen …

Dorfgemeinschaftsanlage bekommt neues Vordach

An unserer Dorfgemeinschaftsanlage wurde am Hintereingang ein Vordach errichtet. Anfang Juli sind die Bauarbeiten fertig gestellt worden. Der Speeler Festausschuss, von der 750.-Jahrfeier, hatte sich für dieses Projekt stark eingesetzt. Nun haben wir bei allen Festlichkeiten die Möglichkeit mit Rollstühlen und Rolatoren trocken die Anlage zu erreichen. Auch Raucher haben nun einen Platz gefunden und müssen nicht im Regen stehen. Langfristig ist dies auch eine Wertsteigerung unserer Dorfgemeinschaftsanlage. Wer weiß schon heute, wie diese Anlagen in der Zukunft genutzt werden. Als Ortsbürgermeister bedanke mich ausdrücklich bei allen, die dieses Projekt mitgestaltet haben. Ohne die Spenden des Kultur.-und Heimatvereins und des Ortsrates wäre dies nicht möglich gewesen. Ebenso durften wir uns über das Entgegenkommen der ausführenden Firma Muraro aus Landwerhagen freuen. Hier wurde großzügig auf einen Teil der Montagekosten verzichtet. Das verbaute Glas lieferte die Firma Isophon aus Gimte. Familie Bold hat hierfür keine Kosten in Rechnung gestellt. Mitgetragen und planerisch vorbereitet wurde das Projekt vom Staufenberger Gemeinde-Service.

Zwei Bänke und ein Tisch sollen in Zukunft unter diesem Vordach stehen und bei Feierlichkeiten einen Platz zum „Schwatzen“ anbieten. Leider hat hierfür unser Budget nicht ausgereicht. Wenn Sie eine Idee haben oder eine Spende machen wollen freut sich ganz Speele. Herzlichen Dank an alle.

Frisch gestrichen und neu aufgebaut

In den letzten Wochen wurde der Fischlehrpfad entlang der Fuldatalstraße in Speele abgebaut und von Walter Zeleny und dem Ortsbürgermeister Fred Kaduhr überarbeitet. Seit dem Jahr 2007 erfreuen sich nicht nur Speeler, sondern auch viele Angler und Gäste, die an der Bootsanlegestelle in Speele ein- und aussteigen, an dem Lehrpfad.

Nach nun acht Jahren war es an der Zeit, die dreizehn Hinweistafeln zu erneuern. Die Schaukästen wurden zerlegt, alte Farbreste abgeschliffen und neu gestrichen. Viele Fischarten leben in der Fulda. Einige davon werden in den Hinweistafeln bildlich dargestellt und erklärt.

Tauchen Sie ein, in die Unterwassewelt der Hechte, Barsche, Karpfen und vielen anderen Wasserbewohnern.

Eine weitere Hinweistafel gibt Aufschluss über das Speeler Wappen und die zeitliche Abfolge der Weiterentwicklung am Fuldaufer .

Baumaßnahmen der K-215

Fertigstellung der Baumaßnahmen auf der K-215

Es ist geschaft. Die K-215, ist fertig ausgebaut.
Schon im Jahr 2012 wurde der erste Teil von Speele Richtung Lutterberg auf eine Länge von 2,6 Kilometer fertiggestellt. Am 20. Oktober begannen die Ausbauarbeiten für die letzten 2,4 Kilometer. Kein leichtes Unterfangen für den Straßenausbauer, denn wie im ersten Bauabschnitt musste wieder eine Umleitungsstrecke gefunden werden. Eine Vollsperrung war erforderlich geworden, weil bei halbseitiger Sperrung die Sicherheitsabstände zu den Bauarbeitern gemäß der Berufsgenossenschaft zu gering waren. Diesmal führte die Umleitung über Gut- Wissmanshof. Hier war eine Ampelanlage installiert worden. Wartezeiten bis 15 Minuten mussten in Kauf genommen werden. Es waren nur Fahrzeuge bis 7,5 Tonnen zugelassen.

Danach ging es über die Kaiserbuche und den Wilhelmshäuser Weg weiter nach Lutterberg auf die Landesstraße Richtung Hann-Münden/ Kassel. Die Umleitungsstrecke betrug insgesamt 2,8 Kilometer.
Bis zum Anbruch der Dunkelheit waren sechs Arbeitsmaschinen und Straßenbauarbeiter im Einsatz, um die Bauarbeiten in der geplanten Zeit abzuschließen. 5200 Tonnen Asphalt wurden bis zum Samstag den 25. Oktober eingebaut. Restarbeiten wurden in der Folgewoche abgeschlossen Somit konnte die Kreisstraße wieder für den Straßenverkehr freigegeben werden. Mit dieser Fahrbahnerneuerung ist der Ausbau der Kreisstraße abgeschlossen. Die Markierungsarbeiten werden auf Grund der Witterung wohl erst im kommenden Frühjahr durchgeführt.

Brunnenfest am Fulderufer

Brunnenfest ans Fulderufer verschoben!

Brunnenfest am Fuldaufer am 04. Oktober 2014
Bayrisch war’s bei diesem letzten Fest, mit dem Speele Geburtstag gefeiert hat. Vielleicht angesteckt vom Festausschuss waren viele Krachlederne und Dirndl zu sehen – auch wenn das eine oder andere Dirndl gerade in der Wäsche war…

Bei bald wieder strahlendem Sonnenschein kam der zünftige Frühschoppen schnell in Schwung. Und wie schon bei allen anderen Festen in unserem Jubiläums-Jahr war gefühlt wieder ganz Speele auf den Beinen. In den Zelten fanden viele begeisterte Geburtstagsgäste und als immer mehr mit feiern wollten, wurden einfach draußen Bänke aufgestellt.

Die Atmosphäre war prima, die Musik machte gute Laune und das leckere Essen rundete alles ab. Es ist schon bemerkenswert, wie ausgiebig Speele sich in diesem Jahr selbst in immer wieder anderen fröhlichen Runden gefeiert hat. Wer hätte bei den Anfängen der Planung mit dieser intensiven Beteiligung gerechnet. Umso mehr ist doch der beste Lohn für den großen Einsatz des Festausschusses, dass alle Feiern wirklich gut angenommen wurden. Und wie nach jedem gelungenen Geburtstagsfest sei es jetzt den vielen fleißigen Händen von Herzen gegönnt, sich auszuruhen und die plötzlich neu gewonnene Zeit mit neuem Leben zu erfüllen oder einfach mal Pause zu machen!